Wolmirstedt
Zum Inhalt springen

„Rote Bank-Aktion“ in Wolmirstedt

Rote-Bank-Aktion in Wolmirstedt

Eine ganz besondere Aktion hat anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März in Wolmirstedt stattgefunden. Mit der „Rote Bank-Aktion“ wurde hier ein besonderes Zeichen gegen häusliche Gewalt und Gewalt an Frauen gesetzt. Vorbereitet wurde dieses Ereignis durch die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Börde, Katja Klommhaus und der Stadt Wolmirstedt, Isabella Petereit.

Die Schüler/innen der Klassenstufe 7 des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums, welche gemeinsam den Ethik-Kurs belegen, haben sich mit der Lehrerin Andrea Schlaugat intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Ihre Meinung dazu haben sie in einem kleinen Programm mit Texten, die sie selbst verfasst haben, eindrücklich zum Ausdruck gebracht.  Eine an der Bank angebrachte Tafel wurde von ihnen entworfen und zeigt deutlich die Ablehnung von Gewalt gegen Frauen.

Mit der ursprünglich aus Italien stammenden Aktion soll, so Bürgermeisterin Marlies Cassuhn, für diese Themen sensibilisiert und an die vielen Frauen erinnert werden, die Opfer von Gewalt geworden sind.

Verbunden mit dieser Aktion haben die Schüler/innen als Zeichen gegen die Kriegshandlungen in der Ukraine an der Bank sowie einem Baum Friedenstauben mit entsprechenden Botschaften angebracht. Zum Abschluss der Aktion ließen sie rote Ballons mit Wünschekarten in den Himmel steigen.

Skip to content